18.05.2019: VfR Aalen 1921 – HANSA ROSTOCK 1:1

Datum: 18. Mai 2019

Wettbewerb: 3. Liga, 38. Spieltag

Ort: Städtisches Waldstadion Aalen

Zuschauer: 3.912

Aalen: Bernhardt – Schoppenhauer, Geyer, Rehfeldt – Bühler, Fennell (57. Papadopoulos), Büyüksakarya – Sessa – Schnellbacher, Sliskovic, Morys (70. Trianni) – Trainer Rico Schmitt

Hansa: Sebald – Hüsing, Reinthaler, Rieble – Ahlschwede (74. Wiese), Hildebrandt (78. Berger), Bülow, Rankovic – Soukou, Breier (82. Williams), Donkor – Trainer Jens Härtel

Tore: 0:1 Bülow (76.), 1:1 Sliskovic (83.)

Bericht: Zugfahren ist noch immer die schönste Weise, auf die man zum Fußball fahren kann. So auch diesmal zum letzten Auswärtsspiel der Saison zum bereits feststehenden Absteiger VfR Aalen. Da sich auch der FCH bereits aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat, ging es bei der Partie also statt um die heiße Wurst um die goldene Ananas, die sich die beiden Teams dann auch gerecht teilten. Klar, dass dieser Saisonausklang mit Platzsturm seitens des Gästeblocks gefeiert wurde, was kurzzeitig für ein bisschen Wirbel sorgte, doch sonst war es wieder einmal die Fahrt an sich als Motivation, die wie immer über 1.000 Hansafans durch die Republik beförderte.

Neben diesen auch ein gewisser Mensch, der uns im Zug nach kurzem Wortwechsel schnell enttarnte: „Ich kenn euch doch aus’m Zauberlehrling!“. In jener Table-Dance-Bar in Weimar, es war anno 2012 vor einem Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Erfurt, muss der damals anwesende Hansa-Pöbel bleibenden Eindruck hinterlassen haben. In positiver Hinsicht, denn die Wiedersehensfreude beruhte auf Gegenseitigkeit. Der Zauberlehrling hat inzwischen leider genug gelehrt und gezaubert – ihn gibt’s nicht mehr. Rest in peace. Da rückten die anderen Begegnungen dieser Fahrt – ein gewisser Giovanni Zarrella (seines Zeichens Gründungsmitglied der No Angels, oder auch Bro’Sis, eins von beiden..und derzeit offenbar professioneller Begrüßer und Autotüröffner des Plaza Hotels Nürnberg) oder Felix Magath (seines Zeichens der letzte Spieler, der dem HSV Erfolg brachte) in den Hintergrund.

Bleibt zum Abschluss der Saison nur folgender Satz wie jedes Jahr: nächstes Jahr steigen wir auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.