29.04.2012: 1. FC Union Berlin – HANSA ROSTOCK 5:4

Datum: 29. April 2012

Wettbewerb: 2. Bundesliga, 33. Spieltag

Ort: Stadion an der Alten Försterei

Zuschauer: 18.300 (ausverkauft)

FCU: Glinker – Pfertzel, Göhlert, Parensen, Kohlmann – Karl – Belaid (57. Zoundi), Mattuschka, Ede – Terodde (90. Madouni), Silvio (74. Stuff) – Trainer Uwe Neuhaus

FCH: Hahnel – Janecka, Holst, Gusche, Pelzer (65. Starke) – Wiemann, Peitz (23. Blum), R. Müller – Mintal – Semmer (75. Borg), Weilandt – Trainer Wolfgang Wolf

Tore: 0:1 Holst (4.), 0:2 Semmer (10.), 1:2 Silvio (17.), 2:2 Parensen (26.), 3:2 Mattuschka (28., FE), 3:3 Gusche (32.), 4:3 Ede (47.), 4:4 Mintal (54.), 5:4 Göhlert (69.)

Bericht: Nach langer Nacht ging es recht angeschlagen in die Alte Försterei, um noch mal am letzten Strohhalm zum Klassenerhalt nuckeln zu können. In der Hinrunde hätte man solch ein Fußballspiel trotz Niederlage womöglich auch als Hansa-Fan einfach geil gefunden, aber diese Niederlage bedeutet den Abstieg in die 3. Liga. Neben dem sportlichen Tiefschlag droht dem Verein die Insolvenz, sollte am 9.5. die Bürgerschaft für die bereits von der Stadt erfolgte Ablehnung des vom FCH vorgelegten  Finanzplans stimmen. Da die Existenz des ganzen Klubs in Frage steht, gerät das Sportliche fast zur Nebensache. Zum Spiel bleibt nicht viel zu sagen, ein Rauf und Runter, bei dem noch weitere Tore hätten fallen müssen, wenn unsere Stürmer in der Lage wären, direkt vor dem Torwart den Ball an jenem vorbei ins Tor zu schießen. Die Stimmung war insgesamt angemessen: Union feierte sich selbst (und leider auch unseren Abstieg), der Gästeblock war besonders in Halbzeit eins teilweise brachial laut, mit der sich abzeichnenden Niederlage wurde es logischerweise immer ruhiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.