10.02.2012: FC Energie Cottbus – Aachener TSV Alemannia 1900 1:1

Datum: 10. Februar 2012

Wettbewerb: 2. Bundesliga, 21. Spieltag

Ort: Stadion der Freundschaft

Zuschauer: 6.280

FCE: Kirschbaum – Bittroff, Möhrle, Roger, Ziebig – Kruska, Kronaveter – Bittencourt, Adlung – Sörensen – Rangelov – Trainer Rudi Bommer

ATSV: Waterman – Falkenberg, Olajengbesi, Feisthammel, Achenbach – Sibum (81. Junglas), Kratz – Radjabali-Fardi, Uludag (72. Odonkor) – Radu, Auer – Trainer Friedhelm Funkel

Tore: 0:1 Feisthammel (50.), 1:1 Möhrle (53.)

Bericht: Für 11€ gab es ein Ticket für die Haupttribüne, 2. Reihe! Aber dort zu sitzen hielt ich angesichts von -14° Außentemperatur nicht lange aus und ging weiter nach oben, um dort stehen und hin und her laufen zu können. Frostig war auch das Spiel in der ersten Halbzeit, zu Beginn der zweiten jedoch nahmen die Mannschaften Fahrt auf und ein nettes Spielchen kam dabei heraus. Mit dem Ausgleichstor kam auch ordentlich Stimmung in die kalte Bude und die Nordwand sang sich in der Folge fast in einen kleinen Rausch, da kenne ich schon Schlechteres aus Cottbus. Der Gästebereich war mal wieder zweigeteilt. Mit den Aachen Ultras und der Karlsbande haben die Kaiserstädter zwei Ultragruppen, die aufgrund größerer Differenzen (gipfelten sogar in einen Überfall während eines Aachen-Heimspiels) nicht gemeinsam den Support durchziehen. Wenn bei solch einem kleinen Auswärtshaufen, für den sich aufgrund der Anstoßzeit, der 750km Entfernung und des Wetters niemand rechtfertigen muss, aber noch zwei Stimmungsmobs voneinander abtrennen und jeweils ihr eigenes Ding durchziehen, dann wirkt das bisweilen amüsant bis peinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.