20.05.2011: KFC Uerdingen 05 – SV 19 Straelen 2:0

Datum: 20. Mai 2011

Wettbewerb: Niederrheinliga, 37. Spieltag

Ort: Grotenburg-Stadion, Krefeld

Zuschauer: 3.123

KFC: Weichelt – Pinske, Njambe (67. Isiklar), Saka, Höfler – S. Hoffmann, Bendovskyi, Hähner, Albayrak – Tekkan (86. Cosgun), Ferati (86. Kremer) – Trainer Michael Baum

SVS: Gbur – Hoffstadt, Linssen, Brouwers, Kämpken – Ingelath, Clarke, Porvitz (77. Stellmach), Lüffkens – Vengels, Löderbusch(65. Kaczmarek) – Trainer Marcel Siepmann

Tore: 1:0 Kremer (90.), 2:0 Isiklar (90.+4)

Bericht: Statt Cloppenburg-Emden wurde es an diesem Freitag Uerdingen. Und die Entscheidung hat sich gelohnt. Das Stadion schafft es locker in meine Top Five, die Hintertortribüne mit Uralt-Anzeigetafel ist gigantisch und überhaupt bietet es alles nach meinem Geschmack. Und was soll man sagen, sogar die Stimmung konnte da mithalten! Einfach geil, was die Fans in der 6. Liga zu leisten im Stande sind. Leider mochten sich die Spieler nicht so recht am Fußballfest beteiligen. Unzählige Möglichkeiten wurden kläglich vergeben, da muss ein Albayrak als Ex-Profi seinen Plattfuß auch mal richtig ranhalten wie ein Mann. Doch in der 86. Minute gab es einen Doppelwechsel und beide Joker stachen in der Nachspielzeit zum erlösenden und verdienten 2:0. Nun war die Stimmung am Kochen und der Höhepunkt fand sich darin, dass sich der Vereinspräsident irgendwann das Mikro schnappte und den Fans mitteilte, wie geil sie doch sind. Geile Nummer! Da wurde sogar dem Grotifanten warm ums Herz… Uerdingen kämpft nun in den letzten beiden Spielen mit TuRU Düsseldorf um den Aufstieg in die NRW-Liga und man kann ihnen nur alles Gute wünschen!

Ein Kommentar zu 20.05.2011: KFC Uerdingen 05 – SV 19 Straelen 2:0

  1. PederKSC sagt:

    friedhelm funkel, bayern zermalmt, altbier, 6:3-Jahrhundertspiel, grotifant, bayer, kein geld mehr, tod, verderben, 6 bzw. 4. liga. fußball-gehirnfick in krefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.