05.09.2020: SC Charlottenburg – SD Croatia Berlin 1:3

Datum: 5. September 2020

Wettbewerb: Berlin-Liga, 4. Spieltag

Ort: Julius-Hirsch-Sportanlage

Zuschauer: 65

SCC: Regeler – Gültekin, Bonasewicz, Harzheim (72. Y. Pötting) – Kersten, Preikschat (63. Steinert) – Maykowski (63. Biade Antebe), Grund, N. Pötting (72. Horchert), Hörschlein – Häsen – Trainer Jörg Riedel

Croatia: Devcic-Thielmann – Delikaya (87. E. Demir), Vukadin, Schlumm, Sari – Ergiligür, Yildiz (K. Demir) – Ohadi, Sahin (75. Neziroglu), Brzovic (63. Esweiei) – Fässler (87. Trapp) – Trainer Robert Pocrnic

Tore: 0:1 Sari (18.), 0:2 Fässler (52.), 0:3 Esweiei (69.), 1:3 Biade Antebe (87.)

Bericht: Profifußball hat momentan Pause, derzeit strömen die Fußballinteressierten auf die Amateurplätze. Hier am Grunewald, am Fuße des Teufelsbergs, waren es nicht ganz so viele an diesem Nachmittag. Vielleicht liegt es an der relativen Abgelegenheit der Anlage, denn in den anderen Berliner Ligen ab Landesliga abwärts waren Zuschauerzahlen jenseits der 100 keine Seltenheit.

Hier jedenfalls trafen zwei Berliner Fußballgrößen aufeinander. Vor allem sind es beide Klubs wert, näher betrachtet zu werden. Der heimische SC Charlottenburg spielte in den 80er Jahren ein Jahr 2. Bundesliga im benachbarten Mommsenstadion, welches das eigentliche und ursprüngliche Heimstadion des SCC ist, bevor sich irgendwann die Lila-Weißen von TeBe dort breit machten und der SCC immer mal wieder, aber nicht mehr dauerhaft dort antritt. Das Mommsenstadion erhielt der SCC nämlich 1930, als er wegen des Baus der Messe Berlin seine Plätze aufgeben musste. Heute ist Fußball nicht mehr das Aushängeschild der Westberliner, denn mit den Berlin Rebels (Football) oder den Berlin Recycling Volleys stellt der SCC Bundesligisten in anderen Sportarten.

Der 1972 als NK Hajduk Berlin gegründete Sportsko Društvo Croatia Berlin vertritt die kroatische Gemeinde Berlins im Elf-gegen-Elf. Richtig erfolgreich war der Klub Ende der 90er Jahre, als es hoch bis in die drittklassige Regionalliga ging und die Gegner Dynamo Dresden, Chemnitzer FC, VfB Leipzig oder Union Berlin hießen. Seit dem pegelte sich die Ligazugehörigkeit solide zwischen Berlin-Liga und Landesliga ein, rein kroatisch ist das Team schon lange nicht mehr aufgestellt und inzwischen ein nicht mehr wegzudenkender Berliner Fußballbaustein.

An jenem Samstag konnte der bisher ungeschlagene SCC oben angreifen, Croatia war aber einfach zu stark und abgebrüht und brachte die 3 Punkte sehr sicher mit nach Tempelhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.