20.12.2019: FC Viktoria Köln 1904 – HANSA ROSTOCK 1:5

Datum: 20. Dezember 2019

Wettbewerb: 3. Liga, 20. Spieltag

Ort: Sportpark Höhenberg

Zuschauer: 2.712

Köln: Patzler – Gottschling, Willers, Lanius, Funke (46. Koronkiewicz) – Holzweiler (84. Tachie), Ristl, Klefisch (46. Dej), Wunderlich, Handle – Bunjaku – Trainer Pavel Dotchev

Hansa: Kolke – Ahlschwede, Sonnenberg, Riedel, Butzen – Opoku (67. Pedersen), Pepic, Öztürk, Ramaj (67. Vollmann), Scherff – Breier (84. Verhoek) – Trainer Jens Härtel

Tore: 0:1 Scherff (10.), 0:2 Öztürk (16.), 0:3 Breier (29.), 0:4 Pedersen (79.), 1:4 Tachie (86.), 1:5 Pedersen (89.)

Bericht: Köln, die Kirche mit Häusern drum herum – bekannt für Karneval, Effzeh und RTL. Im Eishockey ist die Stadt auch gut unterwegs. Dazu Fortuna als Tabellenvierter der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga. Aber Viktoria? Das Ergebnis einiger Fusionen und Auflösungen, aber irgendwie auch schon immer in Höhenberg zuhause. Seit der laufenden Saison gibt’s dort also 3. Liga zu sehen, die Hansafans konnten die Hütte nun auch kreuzen und taten dies mit 800-1000 Mann auf einen Freitagabend vor Weihnachten. Es sollte sich lohnen.

Feuchtfröhlich, sich selbst dabei nicht ausklammernd, wurde also der Jahresabschluss nach NRW per Transi beschritten und Bundesländer wie Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen gekonnt hinter sich gelassen. Kilometer für Kilometer leerten sich die Tanks Benzin aber auch anderer alkoholhaltiger Flüssigkeiten. Ähnlich ging es zurück, „Moin“ war bei Rückankunft nicht nur die übliche Grußformel des Norddeutschen, sondern tatsächlich auch Ausdruck der gegenwärtigen Uhrzeit. „Schlaf jut“ war dann der letzte Satz der Tour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.