31.01.2015: SV Wehen Wiesbaden – HANSA ROSTOCK 1:2

Datum: 31. Januar 2015

Wettbewerb: 3. Liga, 23. Spieltag

Ort: Brita-Arena

Zuschauer: 3.374

Wehen: Kolke – Acquistapace, Wiemann, Geyer, Mintzel – Mrowca, Funk – Jänicke (65. Riemann), Book (75. Blacha), Vunguidica – Schnellbacher (65. Benyamina) – Trainer Marc Kienle

Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Weidlich (67. Jakobs), Schwertfeger – Schünemann, Bickel – Sburlea (75. Stevanovic), Ziemer (85. Savran) – Trainer Karsten Baumann

Tore: 0:1 Ziemer (50.), 0:2 Schwertfeger (62.), 1:2 Blacha (79.)

Bericht: Hansa geht als Tabellenvorletzter in die Rückrunde der 3. Liga. Insolvenz und Viertligaabstieg sind die Schreckensszenarien, die einen das nächste halbe Jahr ereilen könnten. Ersteres konnte erst einmal vermieden (oder verschoben) werden, löste doch das anstehende Benefizspiel zwischen Marteria & Friends gegen Paule Beinlich & Friends einen Run auf die Tickets aus und die Nachlizenzierung beim DFB wurde geschafft.

Fortan konnte sich nun auf das Sportliche konzentriert werden. Mit mehreren Neuzugängen in der Startelf legte Hansa ein sehr ordentliches Spiel hin, siegte trotz etwas Dusel in der Schlussphase verdient bei den Gastgebern aus Hessens Landeshauptstadt. Unbeschreiblich, wie der Gästeblock beim Führungstreffer Marcel Ziemers förmlich explodierte. Das kann man niemandem erklären, der nicht selbst im Block stand, sich mit wildfremden Menschen umarmte und mit Freude das herumfliegende Bier über sich ergießen ließ.

Während des Spiels entpuppte sich das „Wenn wir zusammen geh’n, wenn wir zusammen steh’n, werden wir niemals untergeh’n“ als der Gassenhauer schlechthin, auch die Mannschaft scheint diesen Gesang nach dem Spiel als Wegweiser für den Rest der Saison verstanden zu haben. Der Anfang ist jedenfalls gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.