22.02.2013: SV Wehen Wiesbaden – HANSA ROSTOCK 2:1

Datum: 22. Februar 2013

Wettbewerb: 3. Liga, 27. Spieltag

Ort: Blechbüchse Wiesbaden

Zuschauer: 3.011

SVWW: Gurski – Schimmel, Wiemann, Herzig, Döringer – Mann – Ivana (65. Zieba), Janjic, Christ, Mintzel (71. Röser, 72. Stroh-Engel) – Vunguidica – Trainer Peter Vollmann

FCH: K. Müller – Rilke (76. Weilandt), Humbert, Holst, Pelzer – Gruppe, Blum – Quaner, L. Haas (83. Adamyan), Zimmermann – Plat – Trainer Marc Fascher

Tore: 1:0 Vunguidica (24.), 1:1 Plat (38.), 2:1 Janjic (80.)

Bericht: Im für mich zweithässlichsten Stadion Deutschlands (hinter dem unangefochtenen Sieger Paderborn) ging der FCH dem tristen Gekicke des Drittliga-Alltags nach. Gegner war der hessische Hauptstadtclub SV Wehen Wiesbaden, unter welchem Namen der eigentlich in Taunusstein beheimatete SV Wehen 1926 die Meisterschaft bestreitet. Vor nur gut 3.000 Zuschauern, wovon schätzungsweise fast die Hälfte dem Hansa-Lager zuzuordnen war, boten die Akteure ein verkrampftes Spiel, in dem keines der beiden Teams den Sieg wirklich verdient gehabt hätte. Aber Hansa wäre ja nicht Hansa, wenn es nicht wenigstens den einen Punktgewinn in den Schlusspfiff retten kann und so kassierten die Weiß-Blauen zehn Minuten vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer. Bis dahin war die Stimmung durchaus gut, eine zehn Minuten lang immer wieder einsetzende Pogo-Action Mitte der zweiten Halbzeit ließ ordentlich Bewegung in den Block kommen und die Eiseskälte vergessen. Der Stimmungshaufen auf Heimseite bestand aus zirka 50-80 Leuten, von denen absolut nichts zu vernehmen war, selbst wenn es im Gästeblock mal etwas ruhiger war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.