26.03.2012: 1. FC Union Berlin – SG Eintracht Frankfurt 0:4

Datum: 26. März 2012

Wettbewerb: 2. Bundesliga, 27. Spieltag

Ort: Stadion an der Alten Försterei

Zuschauer: 16.589 (ausverkauft)

Union: Glinker – Pfertzel, Stuff, Parensen, Kohlmann – Karl – Zoundi, Mattuschka, Ede – Silvio (46. Belaid), Terodde – Trainer Uwe Neuhaus

SGE: Nikolov – S. Jung, Anderson (31. Butscher), Schildenfeld, Djakpa – Schwegler – Rode, Köhler (84. M. Lehmann) – Meier – Hoffer (72. Matmour), Idrissou – Trainer Armin Veh

Tore: 0:1 Idrissou (9.), 0:2 Hoffer (57.), 0:3 Meier (73.), 0:4 Meier (89.)

Bericht: Das Montagsspiel der 2. Bundesliga stand unter dem Schatten erneut sinnloser DFB-Sanktionen – Frankfurter Fans waren für dieses Spiel ausgeschlossen. Der gesperrte Gästeblock heißt aber nicht, dass keine Gästefans anwesend waren. Im Gegenteil, ab Mitte der ersten Hälfte drängte der große Frankfurter Haufen, der sich zunächst unter die Unioner auf der Gegengerade mischte, in Richtung des leeren Gästeblocks und signalisierte dem Ordnerteam, dass es besser wäre den Block zu öffnen. Nach längeren „Die Mauer muss weg“-Rufen des ganzen Stadions waren sich die Sicherheitskräfte einig, dass es keinen Sinn macht, die Leute abzuhalten und so eröffneten unfassbare 1.000 Leute einen Gästeblock, der sogar ordentlich beflaggt wurde, Hut ab dafür. Mit den Unionern gab es noch diverse Anti-DFB-Wechselgesänge, wie überhaupt der ganze Fußballabend eine einzige Anti-DFB-Veranstaltung war, was sicherlich insbesondere durch die Übertragung im Free TV für die nötige Aufmerksamkeit sorgte. Glaubt man Berichten, scheint das Signal der Sinnlosigkeit von Fanverboten beim DFB angekommen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.