01.08.2010: FC Rot-Weiß Erfurt – HANSA ROSTOCK 0:1

Datum: 1. August 2010

Wettbewerb: 3. Liga, 2. Spieltag

Ort: Steigerwaldstadion

Zuschauer: 12.519

Erfurt: Orlishausen – Malura, Pohl, Möckel, Ströhl – Zedi, Stenzel, Hauswald (59. El Haj Ali), Pfingsten-Reddig – Semmer, Reichwein – Trainer Stefan Emmerling

Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Gusche, Pelzer – Pannewitz – R. Müller, Lartey (90. Evljuskin), Jänicke – Neitzel (56. Schied), Vujanovic (77. Albrecht) – Trainer Peter Vollmann

Tore: 0:1 Wiemann (83., HE)

Bericht: Von der ersten Minute an eine unglaubliche Stimmung im Hansa-Block, eingeläutet gleich mit Hüpfaktionen und bis zur Halbzeit wurde voll durchgezogen. Da mussten die Erfurter schon oft staunend zusehen. Das Spiel selbst war in der ersten Hälfte recht langweilig mit Vorteilen für RWE, nach vorn war nichts zu sehen von Hansa. Nach dem Wechsel wurde der FCH besser und in der Schlussphase wurden wir mit einem Elfmeter fürs Bemühen belohnt. Kein glanzvoller Sieg, aber das ist egal. Sehr witzig waren in der zweiten Halbzeit die Gesänge. Angefangen von „Selbstbefriedigung, Selbstbefriedigung, Selbstbefriedigung, macht Spaß und ist gesund“ über „Wessis, asoziale Wessis…“ bis hin zu „die Roten, die Roten, das sind die Vollidioten, fideralala, fideralala, fideralalala. In Hoffenheim, in Hoffenheim, da kannste nur besoffen sein, fideralala, fideralala, fideralalala. Die Blauen, die Blauen, das sind die Superschlauen, fideralala, fideralala, fideralalala.“ Selbst die Ordner amüsierten sich. Geiler Fußballtag, als Tabellenzweiter auf die Autobahn gen Heimat zu fahren ist ein Traum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.