05.04.2014: Hallescher FC – HANSA ROSTOCK 4:3

Datum: 5. April 2014

Wettbewerb: 3. Liga, 33. Spieltag

Ort: Kurt-Wabbel-Stadion

Zuschauer: 11.078

HFC: Kleinheider – Brügmann, Mouaya, M. Franke, Ziebig – Gogia, Kruse (15. Brandt), Ziegenbein (77. Lindenhahn) – Sembolo (82. Merkel), Furuholm, Bertram – Trainer Sven Köhler

FCH: Hahnel – Krauße, Pägelow, Weidlich, Mendy (55. Plat) – Haas, Christiansen – Jakobs, Starke (46. Pett), Blacha – Savran – Trainer Robert Roelofsen

Tore: 0:1 Savran (38., FE), 0:2 Savran (53., FE), 1:2 Furuholm (63.), 2:2 Bertram (77., FE), 3:2 Sembolo (79.), 3:3 Blacha (90.+2), 4:3 Lindenhahn (90.+4)

Bericht: Mal wieder fand bei Hansa unter der Woche ein Trainerwechsel statt. Nach der blamablen 1:2-Heimniederlage im Halbfinale des Landespokals Mecklenburg-Vorpommern gegen den 1. FC Neubrandenburg mussten Andreas Bergmann und Andreas Reinke ihre Posten räumen.

Zum Auswärtsspiel bei Chemie Halle übernahm U23-Trainer Robert Roelofsen das Ruder sortierte gleich mal etwas aus. So begann das Spiel nicht nur mit einer anständigen Pyroshow des Gästeblocks, sondern auch mit einer umgekrempelten FCH-Elf. Ein Foulelfmeter brachte die unverdiente Führung gegen einen starken HFC, nach der Halbzeit konnte nach einem fragwürdigen Elfmeter gar das 2:0 erzielt werden, ehe Halle kurzen Prozess machte und das Spiel in 17 Minuten komplett drehte. Der Gästeblock beließ es fortan bei bloßer Anwesenheit, nichts ahnend, dass die Nachspielzeit doch noch den ersehnten Ausgleich herbeibringen sollte. Doch mit dem Punkt wurde es trotzdem nichts, denn Toni Lindenhahn packte den Sonntagsschuss schon einen Tag früher aus hämmerte den Ball in der vierten Minute der Nachspielzeit zum 4:3 in die Maschen. Ein unglaubliches Fußballspiel. Hatte der neutrale und HFC-affine Zuschauer an diesem Tag sicherlich den Spaß seines Lebens, so ist für den FCH nun auch der Zug abgefahren, sich durch das Erreichen des vierten Tabellenplatzes doch noch für den DFB-Pokal zu qualifizieren. Die Saison kann also als missraten abgehakt werden.

Stichwort Zug: Die Tour per WET lief völlig entspannt, auf der Rücktour wurde bei einem 75-minütigem Aufenthalt in der Lutherstadt Wittenberg der örtlichen Kaufhalle noch eine Verdreifachung des Tagesumsatzes beschert, als etwa 30-40 hungrige und durstige Fußballreisende der Jagd nach Nahrung frönten.

Spielzusammenfassung: http://www.mdr.de/mediathek/suche/video188318_zc-485c01ae_zs-d23ba9ff.html

Stimmung: http://www.youtube.com/watch?v=sDDGju6wGXY&list=UUCe416_cMdsLgN1gj20ceEw

Ein Kommentar zu 05.04.2014: Hallescher FC – HANSA ROSTOCK 4:3

  1. Stephan sagt:

    …..dass ihr die Strobos auch immer auf den satten, grün gepflegten Rasen schmeissen müsst. …….lach !!!
    Geile Pyro !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.