31.01.2014: SC Rot-Weiss Essen – SC Wiedenbrück 2000 2:3

Datum: 31. Januar 2014

Wettbewerb: Regionalliga West, 21. Spieltag

Ort: Stadion Essen

Zuschauer: 7.234

RWE: Schwabke – Rodenberg, Propheter, Guirino, Wingerter (60. Sauter) – Arenz, Heppke, Pires-Rodrigues, Grund (73. Nakowitsch) – Langlitz (64. H. Lemke), Koep – Trainer Waldemar Wrobel

SCW: Hölscher – Volkmer, Sumelka, Czyszczon, Rogowski – Strickmann (73. Njambe), Zech, Knetsch, Bednarski (89. Kücükyagci) – Brisevac, Studtrucker (80. Kaptan) – Trainer Theo Schneider

Tore: 1:0 Arenz (3.), 2:0 Pires-Rodrigues (16., FE), 2:1 Studtrucker (29., HE), 2:2 Sumelka (56.), 2:3 Studtrucker (59.)

Bericht: Selbst die Hafenstraße in Essen, wo nur Viertligafußball zu bewundern ist, darf sich Standort einer neuen Arena nennen. Das alte Georg-Melches-Stadion musste einem Neubau weichen, wovon es in Deutschland zwar wahrlich schlimmere Exemplare gibt, es aber in Sachen Altehrwürdigkeit dem alten natürlich keine breite Brust bieten kann. Immerhin wurde noch ein Flutlichtmast des alten Baus stehen gelassen.

Über Mangel an Zuschauern kann sich RWE nicht beklagen, denn über 7.000 Fans strömten an einem Freitagabend gegen einen wenig namhaften Gegner ins Stadion und insbesondere die Hintertortribüne war prächtig gefüllt. Leider beschränkte sich der Stimmungskern auf etwa 50 Leute, nur selten konnten viel mehr zum Mitmachen bewegt werden – dahingehend hatte man sich mehr erwartet. Doch man spricht hier über vierte Liga und großes Potenzial ist hier offensichtlich. Das Spiel begann Essen wie die Feuerwehr, ging schnell mit 2:0 in Führung, um etwas überraschend Anschluss, Ausgleich und Rückstand zu kassieren, verdiente sich jedoch mit fortlaufender Spieldauer die Niederlage nachträglich mit einer trägen und lethargischen Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.