09.02.2010: SSV Jahn Regensburg – Wuppertaler SV Borussia 1:0

Datum: 9. Februar 2010

Wettbewerb: 3. Liga, 21. Spieltag (Nachholspiel)

Ort: Städtisches Jahnstadion

Zuschauer: 2.063

Jahn: Sattelmaier – Hörnig, Hagmann, Selimbegovic, Binder – Zellner, Schlauderer, Haller (90. Erfen), Berger (88. J. Schmid) – Stoilov, Reichwein (80. Shnyder) – Trainer Markus Weinzierl

WSV: Maly – Neppe, Lorenz, St. Müller, Rodrigues – Weikl, Neunaber, Damm (76. Dressler), Celikovic (46. Bernhardt) – Vata (68. Braun), Formento – Trainer Uwe Fuchs

Tor: 1:0 Reichwein (34.)

Bericht: zum Stadion: grauenvoll. Laufbahn, notdürftig für einstige Zweitligazeiten zusammengezimmerte Blechhaupttribüne, Geschäftsstelle in Baucontainer-Design neben dem Gästeblock. Zur Stimmung: auf Regensburger Seite ganz dünn. Um diese paar Hansels bei Laune zu halten auch noch ein Megafon zu benutzen war schon aberwitzig, weil man selbst den Torwart vom gegenüberliegenden Strafraum stets gut verstehen konnte. Der Gästeblock bestand aus handgezählten 27 Leuten, wobei sich ein Hachinger darunter gemischt hatte und mich 90 Minuten vollquatschte wie schlecht Regensburg ist. Zum Spiel: Fußball zum Abgewöhnen. Der Stadionsprecher war eine Katastrophe, mit einem tiefbayrischen „Servus“ wurden alle begrüßt und so ging’s weiter. Ich dachte dabei immerzu an Skispringen. Unglaublich, aber wahr: die Fans sollen nach dem Schlusspfiff mal kurz ruhig sein damit Omma und Oppa ihre Geburtstagsgrüße erhalten. Tja, und sonst war’s einfach nur arschkalt, -8°C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.