26.10.1999: Hertha BSC – Galatasaray S.K. 1:4

Datum: 26. Oktober 1999

Wettbewerb: Champions League, Vorrunde, 5. Spieltag

Ort: Olympiastadion

Zuschauer: 71.520

Hertha: Kiraly – Rekdal (81. Neuendorf), van Burik, Helmer (14. Herzog), Sverrisson – Deisler, A. Schmidt, Wosz, Michalke – Daei, Preetz (74. Aracic) – Trainer Jürgen Röber

Galatasaray: Taffarel – Fatih Akyel (46. Ergün Penbe), Capone, G. Popescu, Ahmet Yildirim – Okan Buruk, Suat Kaya, Emre Belözoglu, Hasan Sas (71. Tugay Kerimoglu) – Arif Erdem (81. Emrah Eren), Hakan Sükür – Trainer Fatih Terim

Tore: 1:0 Rekdal (36., FE), 1:1 Hakan Sükür (48.), 1:2 Hakan Sükür (66.), 1:3 Tugay Kerimoglu, 1:4 Okan Buruk (90.)

Feedback: Ein Spiel, an das ich mich sehr gut erinnern kann. Diesmal war ich mit Vaddern da, wir saßen schräg über der Ostkurve und alle fünf Tore fielen auf unserer Seite. Kleiner blau-weißer Fanblock, ansonsten das ganze Stadion in gelb-rot getaucht. Kurz vor der Pause erzielte Kjetil Rekdal die Führung durch einen Foulelfmeter, doch nach der Pause kamen die Istanbuler mit Schaum vorm Mund aus der Kabine und drehten vor allem durch Hakan Sükür, dem Godfather des türkischen Fußballs, die Partie und machten daraus einen türkischen Feiertag, indem sie Hertha dann völlig an die Wand spielten.

Ein Kommentar zu 26.10.1999: Hertha BSC – Galatasaray S.K. 1:4

  1. Übles Spiel, nicht wegen Fußball sondern wegen dem was vorher passierte.
    Am Eingang Ost war es so voll, dass die „Schweinegitter“ die so 10 m vor den Kassen standen von der Menge weggedrückt wurden. Die versuchten ja alle ordentlich zu kontrollieren, das hielt viel zu sehr auf, der Druck wuchs, und ähnlich wie beim Mauerfall gaben die Ordner dann auf, und liessen alle ohne Kontrolle rein. Aber vorher war erstmal „Hillsborough für Arme“, oder besser für Glückliche.
    War echt nicht lustig. Beim 2. Oly-derby mit Union die gleiche Scheiße am Bhf-Zoo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.